Home » MMOs » Mein MMO-Rückblick 2014 – Teil 3

Mein MMO-Rückblick 2014 – Teil 3

Im letzten Teil meines Rückblicks möchte ich mich noch mit einem weiteren im letzten Jahr veröffentlichten Premium-MMO beschäftigen.
Obwohl dieses Spiel auch für reichlich kontroverse Diskussionen sorgte, scheue ich mich davor es direkt in eine der Kategorien Top oder Flop einzuordnen.

The Elder Scrolls Online
Nicht wenige werden behaupten, das dieses MMO eher in die Rubik der Flops müsste. Ich sehe das etwas differenzierter.TESO hatte/hat mit der Bürde zu kämpfen das es ständig mit etlichen erfolgreichen Single-Player-Titel aus der The Elder Scrolls-Reihe verglichen wird. Die optische und storytechnische Nähe zu einem Titel wie Skyrim wird sicherlich niemand abstreiten und ist ja auch so gewollt. Aber ein MMO funktioniert nun einmal nicht wie ein Single-Player-Spiel. Diesen Unterschied haben viele aber nicht begriffen und deshalb wohl ein Skyrim 2.0 mit einer Onlinefunktion erwartet. Auf der anderen Seite diejenigen Spieler die mit der Marke Elder Scrolls zuvor wenig bis gar nichts zu tun hatten und einfach ein neues marktübliches MMO ausprobieren wollten. ZeniMax konnte/wollte keiner der beiden Seiten gerecht werden.
Sie produzierten halt ihre Version eines MMOs im The Elder Scrolls-Universum und eben keine Multiplayer-Skyrim-Variante. Dazu kamen viele recht spezielle Entscheidungen im Gamedesign, womit TESO auch oft nicht dem entsprach was der Mainstream-MMO-Spieler gewohnt war und erwartet hatte. Da war das Geschrei natürlich groß. Viele Bugs beim Release und auch danach sorgten für weiteren Unmut. Ein massiver Spielerschwund war die Folge.
Allerdings reagierte ZeniMax, anders als Carbine Studios bei Wildstar, recht zügig und professionell. Man machte sich sofort an die Arbeit und arbeitete kontinuierlich daran Fehler zu beseitigen und das Spiel zu verbessern. Zusätzlich fand immer ein hervorragender Austausch mit der eignen Spieler-Community statt. Man nahm Kritik an und schreckte selbst vor massiven Änderungen im Gamedesign nicht zurück.
Gut, die Enttäuschten hat man verloren und wird man wohl auch nicht mehr zurückgewinnen. Auch die typischen MMO-Heuschrecken sind bereits weitergezogen, Aber TESO hat, anders als Wildstar, seine Nische gefunden und arbeitet daran diese auch weiterhin erfolgreich zu besetzen.
Die jetzt erfolgte Ankündigung im März vom strikten Abo-Modell auf eine Buy-2-Play-Version mit optionalen Abo umzustellen, hat zwar viele Spieler der ersten Stunde vor den Kopf gestoßen, wird aber auch etliche neue Spieler bzw. Wiedereinsteiger anlocken. Sollte es dann in diesem Jahr auch wirklich noch mit den Konsolenversionen klappen, dürfte TESO wohl beruhigt der Zukunft entgegen sehen. In dieser Hinsicht macht ZeniMax einen guten Job.

Dieses Jahresfazit ist wie gesagt nur meine ganz persönliche Meinung und ich habe wirklich nur die wenigen Spiele angesprochen die mir in irgendeiner Form besonders auffielen. Der MMO-Markt ist wieder etwas bunter geworden und auch dieses Jahr könnte wieder interessant werden.
Ich bleibe weiter am Ball!  😉

Posted in MMOs, TESO (The Elder Scrolls Online) and tagged as , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.