Home » MMOs » Das SciFi-MMO Defiance bald gänzlich F2P

Das SciFi-MMO Defiance bald gänzlich F2P

Damit hier nicht der Eindruck entsteht das sich hier das Ganze zu einem Guild Wars 2 Blog entwickelt, gibt es heute mal wieder einen Blick über den Tellerrand,Szene zugeht.

Nach dem es nun nach erfolgreichem Start  wieder etwas ruhiger um The Elder Scolls Online geworden ist, blickt alles mehr oder weniger gespannt auf den anstehenden Release von Wildstar Anfang Juni. Sobald das erledigt ist folgt wohl, möglicherweise als letztes großes Highlight des Jahres, das Erscheinen der nächsten Erweiterung für World of Warcraft. Da Blizzard aber soeben erst von Verzögerungen bei der Entwicklung von Warlords of Draenor sprach, kann über man über einen genauen Releasetermin momentan nur spekuliert werden.

Dann also mal was anderes:

Defiance – Ab Juni komplett Free-2-Play
Ab dem 04. Juni wird Defiance für PC-Spieler komplett auf Free-2-Play umgestellt. Für PS3-Spieler erfolgt die Umstellung etwas später im Juli. Bisher wurde das Spiel ja, wie Guild Wars 2 auch, im Buy-2-Play-System vertrieben. Nun entfallen also zukünftig auch die Kosten für den Gameclient und den später erschienen Erweiterungen. Monatliche Abo-Gebühren gab es ja bisher sowieso nicht.
Defiance? Vielen wird das Game jetzt (leider) nicht unbedingt etwas sagen. Bei dem Spiel handelt es sich um einen Third-Person-SciFi-MMO-Shooter (Was für ein Wort!) aus dem Hause Trion Worlds, das seit April 2013 auf dem Markt ist. Leider fristet das Spiel (im meinen Augen zu Unrecht) seit dem Release ein regelrechtes Schattendasein. Meiner Meinung liegt das weniger am eigentlichen Spiel als an den vielen Fehlern die sich Trion Worlds geleistet hat.
Einige Beispiele dazu:
Kurz vor Release des Spiels sickerte durch das Trion Worlds finanziell am Straucheln ist. Jedem der die Beta spielte war zudem eigentlich klar, das der von Trion Worlds genannte Releasetermin eigentlich viel zu früh kam. Trotzdem (wohl auch aufgrund der angespannten Finanzlage) wurde das Spiel auf den Markt gebracht und kämpfte direkt mit technischen Problemen ohne Ende. Das kochte der Frust bei vielen Käufern gleich zu Beginn richtig hoch.
Die Idee das Spiel mit einer gleichnamigen TV-Serie parallel auf den Markt zu bringen und so die beiden Medien handlungsmäßig aktiv zu verknüpfen, war vielleicht zu Beginn eine witzige Marketingidee. Aber am Ende stellte sich die Idee eher als Flop heraus,die vermutlich auch noch eine Menge Geld gekostet hat. Die Interaktion der beiden Medien besteht eigentlich nur darin das Figuren der TV-Serie auch im Spiel bzw. umgekehrt auftauchen. Einen echten Mehrwert für die Spieler gab/gibt es nicht. Außerdem wurde/wird die Serie nur für den amerikanischen TV-Sender SciFi-Channel produziert und war/ist somit auch nur für einen sehr begrenzten Zuschauerkreis empfangbar. Da der Releasetag des Spiels und der Termin des TV-Serienstarts aufeinander abgestimmt waren, war natürlich auch dadurch eine Verschiebung des Spielstarts wohl  eher nicht möglich. Das führt dann wieder zum obigen erstgenannten Punkt.
Trion Worlds hatte, quasi aus dem Nichts, mit Rift zur Überraschung vieler ein sehr erfolgreiches MMORPG auf den Markt gebracht, was bis heute immer noch viele treue Anhänger hat. Leider versäumte Trion Worlds es von Anfang an klar herauszustellen, das Defiance kein neues Rift im Science-Fiktion-Gewand wird. Aus verkaufs-technischen Gründen kann ich das vielleicht nachvollziehen, aber für die Rift-Spieler die sich Defiance unter diesem Aspekt kauften folgte das böse Erwachen auf dem Fuße. Diese Käufer ließen ihrem Frust kurz nach dem Release natürlich freien Lauf, wurden ihre Erwartungen doch in keinster Weise erfüllt. Das sie einfach nur das falsche Produkt gekauft hatten oder ihnen falsch verkauft wurde, wurde da schon nicht mehr wahrgenommen.
Defiance wurde außerdem direkt parallel für PC und PS3 entwickelt. Das führt zu einem weiteren Knackpunkt, der insbesondere die PC-Spieler bis heute nervt. Die Steuerung des Games wurde leider für die Konsolensteuerung optimiert. Die Nutzung des Inventars zum Beispiel ist für PC-Nutzer eine Zumutung. Hier hätte Trion Worlds eindeutig besser auf die verschiedenen Steuerungsmöglichkeiten von PC und Konsole eingehen müssen.  Warum das nicht gemacht wurde weiß ich leider nicht. Aber natürlich ist das ein weiterer Tropfen auf den Mühlen der Kritiker des Games.

All diesen Problemen zum Trotz bereue ich meinen damaligen Kaufs des Spiels nicht. Mir hat das Game damals viel Spaß gemacht. Da ich ja kein PvP-Fan bin, gibt es ja nicht so viele Alternativen im PVE-Multiplayer-Shootergenre. Warframe ist zwar auch ein PVE-Shooter, bietet aber nur das Koop-Spiel mit vier Spielern und man spielt in räumlich begrenzte Außen- bzw. Innenszenarien. Defiance ist ein MMO in einer quasi offenen Welt. Es gibt eine Storyline mit netten Cut-Scenes der man folgen kann, ein rudimentäres Charaktersystem mit Skills, viele Bastelmöglichkeiten an den Waffen, sowie tolle Fahrzeuge (Buggys, Jeeps, Quads) mit denen man durch die Landschaft rasen kann, sowie dynamische Weltevents die man mit vielen Spielern gemeinsam bestreiten. Wer es unbedingt braucht, kann sich auch noch im PvP auf verschiedenen Maps austoben.
Sicher gibt es auch Dinge die nicht so toll sind. Dazu gehören für PC-Spieler die, wie bereits oben erwähnt, grottige Steuerung, die teils dämliche KI der Gegner und die sich doch mit der Zeit oft wiederholenden Missionen.

Ich weiß nicht wieviel Pflege Trion Worlds in Zukunft dem Spiel noch angedeihen lassen wird oder ob sie das Game schon komplett abgeschrieben haben. Aber jeder der Shooter und MMOs mag sollte mal einen kostenlosen Blick riskieren. Ich werde im Juni auf jeden Fall auch nochmal kurz reinschauen, um nachzusehen ob auf  den Servern nach der Umstellung auf F2P wieder mehr Leben herrscht.
Vielleicht trifft man sich! 🙂

Posted in MMOs and tagged as , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.